SUSE fördert Innovationen durch Kubernetes- und Cloud Foundry-Integration

Nürnberg und Basel (Cloud Foundry Summit)

SUSE hat heute die künftige Integration einer neuen Kubernetes-nativen Implementierung des beliebten Cloud Foundry-Entwicklungsmodells in die SUSE Cloud Application Platform vorgestellt. Unternehmen profitieren damit von einer schnelleren Bereitstellung von Anwendungen sowie von mehr Innovationsgeschwindigkeit und Agilität im laufenden Geschäft. Mit der Kombination von Kubernetes mit Cloud Foundry-Technologien verfolgt SUSE das Ziel, Kubernetes-Nutzern die beste Cloud-native DevOps-Erfahrung zu bieten. SUSE Cloud Application Platform fördert die Produktivität von Entwicklern durch Automatisierung, die es überflüssig macht, Container Images zu erstellen und zu verwalten.

 

 

SUSE verwendet dazu Technologie aus dem Open Source Projekt Eirini, die es ermöglicht, Kubernetes als Container Orchestration Engine zu verwenden, um Anwendungen über Cloud Foundry zu verteilen und zu verwalten. Eirini erlaubt es Anwendern die Kubernetes-Funktionalität zu nutzen, um Anwendungs-Container-Instanzen in der SUSE Cloud Application Platform zu orchestrieren während die klassische, vielen Entwicklern vertraute Cloud Foundry-Nutzererfahrung erhalten bleibt.

 

„SUSE liefert hochproduktive Lösungen für die Bereitstellung von Cloud-nativen Anwendungen“, so Dr. Gerald Pfeifer, SUSE Vice President of Products and Technology Programs. „Unser Ansatz dabei ist, führende Open Source Technologien zu identifizieren und sie so zu kombinieren, dass sie unseren Kunden den grösstmöglichen Nutzen bieten. Heute heisst das die unübertroffene Produktivität des Cloud Foundry-Modells mit moderner Kubernetes-Infrastruktur in der SUSE Cloud Application Platform zusammenzubringen. Durch diese einzigartige Kombination können unsere Kunden Komplexität verringern und agiler werden, um den ständig wechselnden Anforderungen der digitalen Wirtschaft gerecht zu werden.“

 

SUSE begann 2017 mit der Integration von Kubernetes und Cloud Foundry, indem Cloud Foundry containerisiert und in Kubernetes betrieben wurde. Das verringert den Ressourcenverbrauch von Cloud Foundry und für Kubernetes-Nutzer wurde so die Verwaltung erleichtert. Die Ablösung des internen Schedulers von Cloud Foundry durch Kubernetes ist der nächste Schritt, der eine Kubernetes-native top-to-bottom Cloud Foundry-Implementierung ermöglicht und die SUSE Cloud Application Platform für Kubernetes-Anwender weiter vereinfacht.

 

„Einer der grössten Stärken von Open Source ist der Community-basierte Ansatz zur Software-Verbesserung, der den Ideenfluss fördert und so Innovation vorantreibt“, sagt Dan Kohn, Executive Director der Cloud Native Computing Foundation. „Die Kollaboration von SUSE mit der CNCF und den Cloud Foundry Communities folgt unserem gemeinsamen Ziel, die Erfahrungen von Entwicklern und Nutzern mit Kubernetes zu verbessern.“

 

Chip Childers, CTO der Cloud Foundry Foundation sagt: „Wir bei der Cloud Foundry Foundation freuen uns sehr über den Beitrag von SUSE zu den Aktivitäten unserer Community rund um die Kubernetes-Plattform. Dies ist ein Beispiel für eine Unternehmenslösung, die aus dem Open-Source-Ökosystem hervorgegangen ist, indem Brücken zwischen Projekten, Communitys und Technologien geschlagen wurden.“

 

SUSE Cloud Application Platform ist eine moderne Kubernetes-basierte Application Delivery-Plattform, die von Entwicklungs- und Operationsteams genutzt wird, um das Lifecycle Management von traditionellen und Cloud-basierten Anwendungen zu vereinfachen. Durch die Kombination führender Kubernetes- und Cloud Foundry-Technologien erleichtert die Plattform die Integration von DevOps-Prozessen, was wiederrum Innovationen beschleunigt, die Reaktionsfähigkeit der IT verbessert und sich positiv auf den Umsatz auswirkt.

 

Nicolas Christener, CEO/CTO von AdfinisSyGroup AG erläutert „Da die SUSE Cloud Application Platform in Kubernetes läuft, ist es für uns relativ einfach, sie in unserer Multi-Cloud-Umgebung zu nutzen. Wir betreiben die Plattform auf Kubernetes in Public Clouds für das Testing und Deployen für die Produktion auf Kubernetes in einer Private-Cloud-Infrastruktur. Das funktioniert hervorragend.“

 

SUSE plant, die Kubernetes-native Implementierung von Cloud Foundry mit dem Scheduler des Kubernetes-Projekts Eirini in die nächste grosse Version der SUSE Cloud Application Platform im nächsten Jahr aufzunehmen. Beim Cloud Foundry Summit in Basel (Stand 14) zeigt SUSE bereits diese Woche eine frühe Version der neuen Lösung. Weitere Information zur SUSE Cloud Application Platform sind auf www.suse.com/cloud-application-platform verfügbar.

Über SUSE

SUSE, ein Pionier im Bereich Open Source-Software, entwickelt zuverlässige Lösungen in den Bereichen Software-Defined-Infrastruktur und Bereitstellung von Anwendungen, die Unternehmen mehr Kontrolle und Flexibilität ermöglichen. Mehr als 25 Jahre Erfahrung und hervorragende Leistung in den Bereichen Entwicklung und Services sowie ein einzigartiges Partner Ökosystem machen die SUSE Produkte und den Support leistungsstark und helfen unseren Kunden Komplexität zu verringern, Kosten zu reduzieren und verlässlich erfolgskritische Services anzubieten. Unsere langfristigen Beziehungen zu unseren Kunden ermöglichen es uns, ihnen angepasste und intelligente Innovationen bereitzustellen, die sie für ihren Erfolg benötigen – heute und morgen.

Weitere Informationen: www.suse.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *