Interview mit den Co-Foundern der Cloudibility

Die Cloudibility ist unter anderem Herausgeber von The Cloud Report, sie ist aber viel mehr und macht viele andere Dinge im Cloud-Umfeld. Über das Wer und Was und Warum unterhielt ich mich mit den Gründern und CEOs der Cloudibility: Michael Dombek und Karsten Samaschke.

Wer und was ist die Cloudibility?

Cloudibility ist ein Team von motivierten und wissbegierigen Experten, wir sammeln die hellsten Köpfe der Branche, um umfassenden Servicebieten zu können. Wir verstehen uns als Wissensfirma, die sich im Private-, Public- und Hybrid-Cloud-Umfeld auskennt. Wir wissen um die Technologien und die Tools in den verschiedenen Einsatzszenarien und Umgebungen. Wir wissen um sinnvolle Prozesse und Vorgehensweisen, wie man Sicherheit und Verlässlichkeit schafft und erhält, und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Arten der Clouds und die verschiedenen Anbieter haben. Dieses Wissen stellen wir unseren Kunden zur Verfügung, indem wir sie beraten, enablen, mit ihnen Prozesse definieren und aufsetzen und sie sowohl infrastrukturell als auch technologisch unterstützen. Wir konzeptionieren und implementieren Architekturen und Lösungen für Cloud-Umfelder, sowohl auf Ebene von Applikationen als auch auf den Ebenen von
Infrastrukturen und Middleware.

 

Michael Dombek

Wie kam es zur Firmengründung? Was war die auslösende Idee? Seit wann gibt es Euch?

Cloud bedeutet mehr, als Infrastruktur irgendwohin zu speichern, Cloud benötigt Prozesse, Automatisierung, Zusammenarbeitsmodelle.
Wenn man Cloud richtig machen will, muss man seine Prozesse umstellen, um die Vorteile überhaupt nutzen zu können. Diese Erkenntniserwuchs in uns beiden über mehrere Jahre hinweg. Als wir uns 2016 wieder getroffen haben, merkten wir, dass wir uns beide in diese Richtung entwickelt und diesbezüglich gleiche Ansätze hatten. Die auslösende Situation für die Firmengründung ergab sich bei unserer früheren Arbeit in einer mittelständigen Firma, der wir unsere Vorstellung der Cloud-Transformation vorgestellt haben. In der Konsequenz und der Art und Weise der Umsetzung, wie wir sie uns vorstellten, war das in diesem Umfeld aber nicht möglich. Wir glaubten aber so an unsere Idee, dass wir das in unserer eigenen Firma anbieten wollten, in der wir unsere unterschiedlichen Erfahrungen mit Dev und Ops
bündeln und die so DevOps anbietet und lebt. Deshalb gründeten wir die Cloudibility im September 2017. Unseren ersten Mitarbeiter haben wir im Dezember 2017 eingestellt und wachsen seitdem.

 

Karsten Samaschke

Was macht die Cloudibility so besonders?

Bei uns steht Wissen im Mittelpunkt – Wissen um Technologien, Prozesse und Ansätze. Wir ermuntern unsere Mitarbeiter, sich intensiv mit
neuen Technologien und Produkten zu befassen und dieses Wissen in der Firma zu teilen. Wir  legen sehr viel Wert auf Culture und betrachten
uns als eine sehr soziale Firma. Unsere Aufgaben sind herausfordernd, es soll aber trotzdem Spaß machen, in unserem Team zu arbeiten.

In welche Richtung entwickelt sich die Cloudibility gerade? Wo wollt Ihr noch hin?

Was wir bereits aufgebaut haben, ist ein kombiniertes DevOps- und Security-Team, bestehend aus Experten und hellen Köpfen. Wir bauen ge-
rade von der Technologie kommend eine ganzheitliche Beratungskompetenz auf, die sowohl Unternehmens- als auch Prozess-, systemische
und technologische Beratung bietet – weil Cloud  eben deutlich mehr als Technologie und Infrastruktur ist und viel mit Ansätzen und Mindset zu tun hat. Wir wollen unseren Kunden deshalb die bestmögliche Beratung bieten, ihnen mehrwertstiftende Tools an die Hand geben und Ansätze vermitteln. Wir möchten, dass alle, die Fragen zur Cloud haben, als erstes an uns denken und uns ansprechen. Deshalb ist unser Motto auch: „We shape Clouds. We are Cloudibility.“

 

Welche Zielgruppe habt Ihr?

Wir sprechen Firmen an, die sich nicht blind in ein Cloud-Umfeld hineinbegeben wollen, sondern sich strukturiert, nachhaltig und prozessual begleitet in der Cloud entwickeln wollen, sowohl in Prozessen als auch in Software, Sicherheit und Operations. Wir beraten auch Firmen, die bereits im Cloud-Umfeld unterwegs sind – auch hier mit Fokus auf Entwicklung, Betrieb, Prozessoptimierung und Sicherheit.

Welche Grundsätze und Werte lebt die Firma?

Wir nehmen Menschen, wie sie sind. Jeder unserer Mitarbeiter bringt spezielles Wissen und Können mit, das er oder sie bei uns ausleben
und anwenden können soll. Dieses Wissen wird ins gesamte Team getragen durch wöchentlich stattfindende Wissensweitergaben. Wir fordern,
dass sich jeder mit seinen Stärken einbringt und an Schwächen arbeitet. Wir leben Culture, teilen unser Wissen, erhöhen damit die Exzellenz der Einzelnen und fordern sozialen Umgang, Toleranz und Offenheit.

Das Interview führte Friederike Zelke.